Thüringer ClusterManagement (ThCM)

2601Im Jahr 2012 wurde durch den Freistaat mit dem Thüringer ClusterManagement ein Instrument für den Ausbau und die Etablierung von Clustern in Thüringen geschaffen. Die erfahrenen Projektmanager des ThCM arbeiten eng mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Intermediären zusammen, um die Entwicklung von Clustern und Netzwerken voranzubringen. Dabei agiert das ThCM interdisziplinär, um die verschiedenen Felder miteinander zu verzahnen.

Weitere Informationen

nach oben
Industrielle Produktion und Systeme

Das Spezialisierungsfeld „Industrielle Produktion und Systeme“ ist eine tragende Säule der Thüringer Wirtschaft. Mit wachsenden Märkten und zahlreichen Aktivitäten in unterschiedlichen Branchen trägt dieses Feld zu knapp der Hälfte des Umsatzes im verarbeitenden Gewerbe Thüringens bei.

Eine immer wichtigere Rolle spielt in Zukunft die Herstellung individualisierter Produkte. Von großer Bedeutung sind dabei effiziente und flexible Technologien und die Gestaltung von dazugehörigen Prozessen und deren Integration in Systeme.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik

Thüringen verfügt über eine langjährige Tradition und viel Erfahrung im Automobilbau und ist heute zentraler Standort mit kurzen Wegen zu sämtlichen Automobilherstellern Deutschlands und Europas. Neben einigen Großbetrieben sind es dabei vor allem die flexiblen Mittelständler, die für das Wachstum in diesem Wirtschaftszweig sorgen. Die breite Palette ihrer technologischen Kompetenzen und fortschrittlichen Produkte findet sich inzwischen in nahezu jedem weltweit produzierten Fahrzeug wieder.
Gele: Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar.

Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar. Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung

Das Innovationsfeld Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung umfasst Branchenaktivitäten in den Bereichen erneuerbare Energien, regionale Energieversorgungskonzepte, Energiespeicherung sowie Ressourcenmanagement und -wiederverwendung. Hierin agieren zahlreiche Wirtschaftsakteure in der Produkt- und Anlagenherstellung oder der Dienstleistungserstellung, die spezielle Nischen besetzen oder ein breites Leistungsportfolio als Markt- bzw. Technologieführer aufweisen. Durch eine leistungsstarke universitäre und außeruniversitäre Forschungslandschaft sowie sehr gut ausgeprägte Netzwerk- und Beratungsstrukturen bestehen ideale Voraussetzungen für den Wissensaustausch zwischen Forschung und Praxis und somit für die Generierung zukunftsfähiger Technologien. 

Weitere Informationen

nach oben
IKT, innovative und produktionsnahe Dienstleistungen

Der schnelle und mobile Austausch von Informationen hat sich mit dem Strukturwandel hin zur Dienstleistungsgesellschaft und der Digitalisierung aller Lebensbereiche als maßgeblicher Wachstumsfaktor etabliert. Bereits seit den 1990er Jahren prägen Informations- und Kommunikationstechnologien die Gesellschaft, sowohl in der Arbeitswelt als auch im privaten Bereich. Nach den Angaben des BMBF beruhen mehr als 80% der Innovationen in den für Deutschland wichtigen Branchen auf Entwicklungen aus dem Bereich  der Informations- und Kommunikationstechnologien. Mit dem Strukturwandel leisten immer mehr kreative Dienstleister einen Beitrag zu den Innovationen, angefangen von den Produkteigenschaften bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. Aus der Verbindung von Kreativität und technischen Entwicklungen können ganz neue Märkte, zum Beispiel für neue, intelligente Dienstleistungen entstehen.

Weitere Informationen

nach oben

News

"Investor Days Thüringen" bringen innovative Gründer und Kapitalgeber zusammen

Tiefensee: Rahmenbedingungen für Wagniskapital verbessern

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee hat heute auf der Messe Erfurt die 3. Investor Days Thüringen eröffnet. Im Rahmen eines "Elevator Pitchs" präsentieren am ersten Tag 21 ausgewählte Gründer ihre Konzepte und Geschäfts­ideen, um Investoren und Ka­pitalgeber für eine Finanzierung ihres Projekts oder den Einstieg in ihr Un­ter­nehmen zu gewinnen. Insgesamt hatten sich für den Elevator Pitch über 100 Projekte aus ganz Deutschland, aber auch aus dem Ausland - u.a. Indien, Israel und der Schweiz - beworben. Mit mehr als 500 Branchenexperten, darunter 80 Investoren, sind die Investor Days Thüringen eine der größten Veranstaltungen für die Gründerfinanzierung in Deutschland.

"Die 'Investor Days' schaffen eine Plattform, auf der junge Unternehmer schnell und effektiv Risikokapital für ihre Geschäfts­ideen einwerben können", sagte Tiefensee. Dazu greife die Veranstaltung auf bewährte Formate wie den "Elevator Pitch" zurück. Die Idee dafür kommt aus den USA. Simuliert wird dabei ei­ne Situation, in der ein Mitarbeiter während einer kurzen Fahrstuhlfahrt von 180 Sekunden versucht, seinen Vorgesetzten von einer neuen Idee oder einem neuen Projekt zu überzeugen. Plattformen wie die "Investor Days Thüringen" seien aber auch deshalb wichtig, weil  Deutschland nach wie vor enormen Nachholbedarf bei Wagniskapitalfinanzierungen habe. "Wagniskapital ist für innovative Gründungen von entscheidender Bedeutung", so der Minis­ter. "Hier sind Verbesserungen dringend notwendig."

Die Investor Days Thüringen werden von ThEx innovativ in Trägerschaft der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und der bm-t beteiligungsmanagement thürin­gen gmbh (bm|t) veranstaltet. Die insgesamt zweitägige Veranstaltung spricht Start-ups und Wachstumsunternehmen an. Diese werden einem großen Kreis an Investoren bekannt gemacht, d.h. nicht nur Frühphaseninvestoren, sondern auch allen anderen Investorengruppen (Private Equity, Family Offices, Cor­porate Venture). Die Präsenz von zahlreichen Thüringer Wirtschaftsvertre­tern fördert eine stärkere Vernetzung und ermöglicht den Beginn von Koope­rationen mit gestandenen Unternehmen.

Unter dem Motto "Meet the Rising Stars" liegt der Fokus des zweiten Tages insbesondere auf innovativen Technologieunterneh­men in der Wachstumsphase, die auf der Suche nach Kooperationspartnern oder Investoren für eine Anschlussfinanzierung sind. 34 ausgewählte Unter­nehmen werden in jeweils zehn Minuten potentiellen Investoren präsentiert. Im Anschluss ste­hen sie weitere fünf Minuten lang Rede und Antwort.

Doch auch über eher unkonventionelle Veranstaltungsformate wie die Investor Days hinaus ist Thüringen ein Vorreiter in der Bereitstellung von öffent­lichem Venture Capital - etwa über die beteiligungsmanagement thüringen GmbH (bm-t), die Beteiligungstochter der Thüringer Aufbaubank (TAB). Im Vergleich der Bundesländer stellt Thüringen viel öffentliches Beteiligungskapital zur Verfügung. Thüringen erreicht dabei je nach Methodik vordere Plätze, nach einer Untersuchung der Wirtschaftsbera­tung Lutz Abel Platz 3 nach Bayern und Nordrhein-Westfalen.

"In Thüringen verstärkt sich privates und öffentliches Beteiligungskapital gegenseitig", so der Wirtschaftsminister - mit sichtbaren Erfolgen:

  • Ende 2017 gelang der InflaRx GmbH aus Jena der Sprung an die US-Technologiebörse Nasqdaq.
  • Ein Thüringer Startup für Videoanalysen - fayteq - war so attraktiv, dass es vom Internetriesen Facebook erworben wurde.
  • Die JeNaCell GmbH gewann beim internationalen Wissenschaftswettbewerb Falling-Walls-Venture den ersten Preis als "Start-up of the Year 2017".
  • Laut Innovationsatlas des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln von 2017 ist Thüringen Innovationhochburg und erreicht den ersten Platz im Ranking der Bundesländer mit 42 Neugründungen in innovativen Branchen je 10.000 aktive Unternehmen.

Die Investor Days Thüringen sind eine Initiative von ThEx innovativ in Trägerschaft der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und der beteiligungsmanagement thüringen gmbh (bm|t), um innovative Start-ups und Wachstumsunternehmen mit potenziellen Kooperations- oder Geschäftspartnern als auch mit Investoren und Business Angels zusammenzubringen. ThEx innovativ ist im Verbund des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) speziell auf innovative Gründungen ausgerichtet und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln gefördert.

Mehr Informationen zu den Investor Days Thüringen 2018 unter: www.investordays-thueringen.de

Quelle: Pressemitteilung TMWWDG

Ihre Ansprechpartnerin

Katja Wetzel

Katja Wetzel

Kommunikation

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-464
0361 5603-328
E-Mail schreiben