Thüringer ClusterManagement (ThCM)

2601Im Jahr 2012 wurde durch den Freistaat mit dem Thüringer ClusterManagement ein Instrument für den Ausbau und die Etablierung von Clustern in Thüringen geschaffen. Die erfahrenen Projektmanager des ThCM arbeiten eng mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Intermediären zusammen, um die Entwicklung von Clustern und Netzwerken voranzubringen. Dabei agiert das ThCM interdisziplinär, um die verschiedenen Felder miteinander zu verzahnen.

Weitere Informationen

nach oben
Industrielle Produktion und Systeme

Das Spezialisierungsfeld „Industrielle Produktion und Systeme“ ist eine tragende Säule der Thüringer Wirtschaft. Mit wachsenden Märkten und zahlreichen Aktivitäten in unterschiedlichen Branchen trägt dieses Feld zu knapp der Hälfte des Umsatzes im verarbeitenden Gewerbe Thüringens bei.

Eine immer wichtigere Rolle spielt in Zukunft die Herstellung individualisierter Produkte. Von großer Bedeutung sind dabei effiziente und flexible Technologien und die Gestaltung von dazugehörigen Prozessen und deren Integration in Systeme.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik

Thüringen verfügt über eine langjährige Tradition und viel Erfahrung im Automobilbau und ist heute zentraler Standort mit kurzen Wegen zu sämtlichen Automobilherstellern Deutschlands und Europas. Neben einigen Großbetrieben sind es dabei vor allem die flexiblen Mittelständler, die für das Wachstum in diesem Wirtschaftszweig sorgen. Die breite Palette ihrer technologischen Kompetenzen und fortschrittlichen Produkte findet sich inzwischen in nahezu jedem weltweit produzierten Fahrzeug wieder.
Gele: Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar.

Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar. Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung

Das Innovationsfeld Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung umfasst Branchenaktivitäten in den Bereichen erneuerbare Energien, regionale Energieversorgungskonzepte, Energiespeicherung sowie Ressourcenmanagement und -wiederverwendung. Hierin agieren zahlreiche Wirtschaftsakteure in der Produkt- und Anlagenherstellung oder der Dienstleistungserstellung, die spezielle Nischen besetzen oder ein breites Leistungsportfolio als Markt- bzw. Technologieführer aufweisen. Durch eine leistungsstarke universitäre und außeruniversitäre Forschungslandschaft sowie sehr gut ausgeprägte Netzwerk- und Beratungsstrukturen bestehen ideale Voraussetzungen für den Wissensaustausch zwischen Forschung und Praxis und somit für die Generierung zukunftsfähiger Technologien. 

Weitere Informationen

nach oben
IKT, innovative und produktionsnahe Dienstleistungen

Der schnelle und mobile Austausch von Informationen hat sich mit dem Strukturwandel hin zur Dienstleistungsgesellschaft und der Digitalisierung aller Lebensbereiche als maßgeblicher Wachstumsfaktor etabliert. Bereits seit den 1990er Jahren prägen Informations- und Kommunikationstechnologien die Gesellschaft, sowohl in der Arbeitswelt als auch im privaten Bereich. Nach den Angaben des BMBF beruhen mehr als 80% der Innovationen in den für Deutschland wichtigen Branchen auf Entwicklungen aus dem Bereich  der Informations- und Kommunikationstechnologien. Mit dem Strukturwandel leisten immer mehr kreative Dienstleister einen Beitrag zu den Innovationen, angefangen von den Produkteigenschaften bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. Aus der Verbindung von Kreativität und technischen Entwicklungen können ganz neue Märkte, zum Beispiel für neue, intelligente Dienstleistungen entstehen.

Weitere Informationen

nach oben

News

„ThEx AWARD – Der Thüringer Gründerpreis“ 2020 vergeben

Siegreiche Unternehmen kommen aus Jena, Greiz, Zella-Mehlis, Harth-Pöllnitz und Gera

Die Sieger im Wettbewerb um den „ThEx AWARD – dem Thüringer Gründerpreis 2020“ stehen fest. Elf Preise in Höhe von insgesamt 73.000 Euro sind in den Kategorien IDEENHABER, DURCHSTARTER, NACHFOLGE und IMPULSGEBERIN im Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) in Erfurt vergeben worden. Zudem vergab Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee einen Sonderpreis für „Innovative Lösungen in der Corona-Pandemie“.

ThEx AWARD-Schirmherr, Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee lobte die erfreulich hohe Anzahl an Unternehmen, die sich in diesem Jahr um den Preis beworben haben: „Es ist ein positives Signal, dass sich gerade in einem so herausfordernden Jahr wie diesem so viele Gründungsinteressierte intensiv mit ihren Geschäftskonzepten auseinandersetzen und das Thema Existenzgründung auf dem Schirm haben. Die ideenreichen Gründer geben starke Impulse für die Innovationsstärke Thüringens.“ Insgesamt hatten sich 158 Unternehmen beworben.

Die Federführung über den ThEx Award hat die IHK Erfurt. Hauptgeschäftsführerin Dr. Cornelia Haase-Lerch hält fest: „Die Aufstellung eines Businessmodells, aber auch die intensive Analyse des Markts und der Kunden sind für jede Gründung essenziell. Der ThEx AWARD ist ein Qualitätssiegel für solide und zukunftsweisende Geschäftsmodelle. Mit diesem Wettbewerb bieten wir Gründungsinteressierten, Unternehmerinnen und Unternehmern eine Plattform für ihre Geschäftsideen und Unternehmen und fördern die Vielfalt der Thüringer Gründungslandschaft.“

ThEx-Leiter Dirk Wegler ergänzt: „Wettbewerbe spielen in der Gründungsförderung eine wichtige Rolle. Gerade in der aktuellen Situation möchten wir mit dem ThEx AWARD die Dynamik des regionalen Gründungsgeschehens weiter erhöhen und die Kultur des Gründens sichtbarer machen.“

Der Preis als „IDEENHABER“ des Jahres geht an die Polytives GmbHaus Jena.
Sie entwickelt und produziert neuartige Additive (Zusätze) für Kunststoffe. Durch die Verwendung von (hoch)verzweigten Polymeren optimiert die Polytives die Materialeigenschaften: Fließfähigkeit, Schrumpfung, Elastizität – drei Stellschrauben, an denen gedreht wird, um die Produkte der Kunden zukunftsfähig zu machen.
Auch beim Thema Weichmacher wird damit eine verträglichere Alternative geschaffen. Die Polytives GmbH gestaltet die Kunststoffe von morgen; mit mehr Umweltverträglichkeit und größerer Effizienz.

In der Kategorie „DURCHSTARTER“ siegte die Pflegeplatzmanager GmbH aus Greiz. Die Pflegeplatzmanager GmbH ist ein innovatives IT-Startup aus der Gesundheitsbranche. Die Plattformlösung des Unternehmens digitalisiert das Entlassmanagement der medizinischen Einrichtungen und vernetzt diese durch einen Marktplatz mit verschiedenen Versorgungsbereichen (u.a. Reha-Einrichtungen, stationäre und ambulante Pflege, Homecare-Unternehmen, Fachkliniken). Gegründet im Februar 2018 ist das Unternehmen seitdem stark gewachsen und an den Standorten in Greiz und Jena aktiv.

Als Sieger in der Kategorie „NACHFOLGE“ wurde die SZM Spannwerkzeuge GmbH ausgezeichnet. Das Unternehmen SZM Spannwerkzeuge wurde 1955 in Zella-Mehlis gegründet und fertigt kundenindividuelle Produkte und Dienstleistungen rund um die Spanntechnik. Durch die Lösungen können Produktivität, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit von Werkzeugmaschinen erhöht und damit die Prozesskette in der Produktion verbessert werden.

Der Preis in der Kategorie „IMPULSGEBERIN“ geht an Dr. Merle Fuchs von der PRAMO MOLECULAR aus Gera. Merle Fuchs ist Molekularbiologin und für viele Wissenschaftlerinnen, Gründerinnen und Start-ups eine „Institution“. Ihr intensives Interesse an Problemlösungen aus der Forschung sowie ihr Riecher für deren Marktpotentiale, verbunden mit einem umfangreichen Wirtschafts- und Wissenschaftsnetzwerk machen Sie zu einer Impulsgeberin für den Freistaat. Sie schöpft aus einem breiten Fundament an Branchenkenntnissen, Erfahrungen und zeichnet sich durch die Bereitschaft aus, sich um einer Sache willen auch auseinanderzusetzen.

Der Sonderpreis für „Innovative Lösungen in der Corona-Pandemie“ geht an die Unternehmen Hygienemarkt 24 GmbH aus Gera und die BOXFABRIK BXMS GmbH aus Harth-Pöllnitz. Gemeinsam mit der mkf GmbH aus Lederhose entwickelten Sie die „Cleanstage“. Ein umgebauter Container, in dem ein Drehkreuz, eine Händedesinfektionsstation, eine Temperaturmessung und weitere technische Komponenten installiert sind, um auf Großveranstaltungen das Infektionsrisiko zu minimieren. Das Produkt repräsentiert die Flexibilität, Improvisationsgabe und Kooperationsfähigkeit von Thüringer Unternehmern.


Hintergrundinformation zum ThEx AWARD:
Der ThEx AWARD ist ein Wettbewerb des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) unter Federführung der Industrie- und Handelskammer Erfurt. Das Preisgeld wird vom Thüringer Wirtschaftsministerium gestiftet. Als zentrale Anlaufstelle zu allen Fragen rund um das Thema Selbstständigkeit steht das ThEx Gründerinnen und Gründern sowie kleinen und mittleren Unternehmen mit besonderen Angeboten zur Seite. Sponsoren und Unterstützer sind: bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh, Bürgschaftsbank Thüringen GmbH, Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Thüringen mbH, Thüringer Aufbaubank, Sparkasse Mittelthüringen, Forschungs- und Technologieverbund Thüringen e.V., Wirtschaftsspiegel Thüringen. Weitere Informationen unter: www.thex.de/award

Mehr Informationen zu Unternehmertum und Gründungen in Thüringen unter: https://wirtschaft.thueringen.de/wirtschaft/unternehmertum/


Die diesjährigen Preisträger im Überblick:

Kategorie "IDEENHABER"

1. Platz - 6.000 €
Viktoria Rothleitner, Oliver Eckardt; Polytives GmbH, Jena

2. Platz - 4.000 €
Anke Mayfarth, Dr. Christian Sternitzke; tediro GmbH, Ilmenau

3. Platz - 2.000 €
Dr. Matthias Beier; SPACEOPTIX GmbH, Jena


Kategorie "DURCHSTARTER"

1. Platz - 10.000 €
Alexander Bauch, Chris Schiller; Pflegeplatzmanager GmbH, Greiz

2. Platz - 7.000 €
Christian Sojka; Sojka Solutions Sondermaschinen & Anlagenbau GmbH, Ponitz

3. Platz - 4.000 €
Alexander Mantlik, Jens Mantlik; deinTeam24 GmbH, Suhl


Kategorie „NACHFOLGE“

1. Platz - 10.000 €
Sabine Weiß; SZM Spannwerkzeuge GmbH, Zella-Mehlis

2. Platz - 7.000 €
Stefan Lantzsch; Hygienemarkt24 GmbH, Gera

3. Platz - 4.000 €
Stefanie Köhler; Boutique Seidensprung, Arnstadt
 

Kategorie „Impulsgeberin“

Gewinnerin - 10.000 €
Dr. Merle Fuchs; PRAMO MOLECULAR, Gera


Sonderpreis: „Innovative Lösungen in der Corona-Pandemie“

Gewinner - 2.000 €
Stefan Lantzsch; Hygienemarkt 24 GmbH, Gera
Frank Eitner; BOXFABRIK BXMS GmbH, Harth-Pöllnitz

Pressemitteilung des TMWWDG

 

Ihre Ansprechpartnerin

Heidi Schlisio

Heidi Lenhart
Sachbearbeiterin Kommunikation

Abteilung:
Unternehmens-kommunikation

0361 5603-484
E-Mail schreiben