Thüringer ClusterManagement (ThCM)

2601Im Jahr 2012 wurde durch den Freistaat mit dem Thüringer ClusterManagement ein Instrument für den Ausbau und die Etablierung von Clustern in Thüringen geschaffen. Die erfahrenen Projektmanager des ThCM arbeiten eng mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Intermediären zusammen, um die Entwicklung von Clustern und Netzwerken voranzubringen. Dabei agiert das ThCM interdisziplinär, um die verschiedenen Felder miteinander zu verzahnen.

Weitere Informationen

nach oben
Industrielle Produktion und Systeme

Das Spezialisierungsfeld „Industrielle Produktion und Systeme“ ist eine tragende Säule der Thüringer Wirtschaft. Mit wachsenden Märkten und zahlreichen Aktivitäten in unterschiedlichen Branchen trägt dieses Feld zu knapp der Hälfte des Umsatzes im verarbeitenden Gewerbe Thüringens bei.

Eine immer wichtigere Rolle spielt in Zukunft die Herstellung individualisierter Produkte. Von großer Bedeutung sind dabei effiziente und flexible Technologien und die Gestaltung von dazugehörigen Prozessen und deren Integration in Systeme.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik

Thüringen verfügt über eine langjährige Tradition und viel Erfahrung im Automobilbau und ist heute zentraler Standort mit kurzen Wegen zu sämtlichen Automobilherstellern Deutschlands und Europas. Neben einigen Großbetrieben sind es dabei vor allem die flexiblen Mittelständler, die für das Wachstum in diesem Wirtschaftszweig sorgen. Die breite Palette ihrer technologischen Kompetenzen und fortschrittlichen Produkte findet sich inzwischen in nahezu jedem weltweit produzierten Fahrzeug wieder.
Gele: Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar.

Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar. Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung

Das Innovationsfeld Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung umfasst Branchenaktivitäten in den Bereichen erneuerbare Energien, regionale Energieversorgungskonzepte, Energiespeicherung sowie Ressourcenmanagement und -wiederverwendung. Hierin agieren zahlreiche Wirtschaftsakteure in der Produkt- und Anlagenherstellung oder der Dienstleistungserstellung, die spezielle Nischen besetzen oder ein breites Leistungsportfolio als Markt- bzw. Technologieführer aufweisen. Durch eine leistungsstarke universitäre und außeruniversitäre Forschungslandschaft sowie sehr gut ausgeprägte Netzwerk- und Beratungsstrukturen bestehen ideale Voraussetzungen für den Wissensaustausch zwischen Forschung und Praxis und somit für die Generierung zukunftsfähiger Technologien. 

Weitere Informationen

nach oben
IKT, innovative und produktionsnahe Dienstleistungen

Der schnelle und mobile Austausch von Informationen hat sich mit dem Strukturwandel hin zur Dienstleistungsgesellschaft und der Digitalisierung aller Lebensbereiche als maßgeblicher Wachstumsfaktor etabliert. Bereits seit den 1990er Jahren prägen Informations- und Kommunikationstechnologien die Gesellschaft, sowohl in der Arbeitswelt als auch im privaten Bereich. Nach den Angaben des BMBF beruhen mehr als 80% der Innovationen in den für Deutschland wichtigen Branchen auf Entwicklungen aus dem Bereich  der Informations- und Kommunikationstechnologien. Mit dem Strukturwandel leisten immer mehr kreative Dienstleister einen Beitrag zu den Innovationen, angefangen von den Produkteigenschaften bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. Aus der Verbindung von Kreativität und technischen Entwicklungen können ganz neue Märkte, zum Beispiel für neue, intelligente Dienstleistungen entstehen.

Weitere Informationen

nach oben

News

Themen von der Robotik bis hin zum 3D-Druck – Forscher und Unternehmer im Gespräch

4. Industrie-Innovationsdialog thematisiert intelligente Methoden und moderne Werkzeuge für die wirtschaftliche Produktion im Zeitalter von Industrie 4.0

ERFURT_ Neue Verfahren und Technologien wie der 3D-Druck und der verstärkte Einsatz der künstlichen Intelligenz (KI) revolutionieren Fertigungsketten in den Fabriken; Mensch und Roboter ergänzen sich im Produktionsprozess, und hochdynamische Sensorsysteme sichern die Qualität von Abläufen und Produkten – die Industrie ist im rasanten Wandel. Dies macht den Dialog zwischen Unternehmern, Anwendern und Forschern immer wichtiger. Ganz in diesem Sinne laden die LEG Thüringen, das Thüringer Zentrum für Maschinenbau (ThZM) sowie das Unternehmen IHI Charging Systems alle Interessierten zum 4. Industrie-Innovationsdialog (IID) am 19. Februar 2019 ab 12:30 Uhr in die Räumlichkeiten von IHI ein. „Wenn Unternehmer und Forscher zusammenkommen, wenn wissenschaftliche Expertise in marktfähige Produkte überführt wird, entsteht die Basis für unternehmerischen Erfolg und Wachstum, für Innovation und Arbeitsplätze“, sagt LEG-Geschäftsführer Andreas Krey. Die LEG unterstützt über ihren Arbeitsbereich „Thüringer ClusterManagement“ das Miteinander von Forschung und Industrie. „Unsere Dialogreihe ermöglicht es allen Teilnehmern, ohne Zeitverlust die richtigen Kooperationspartner zu finden und gemeinsam Lösungsansätze für praktische Fragen zu entwickeln.“

„Intelligente Methoden und moderne Werkzeuge für die wirtschaftliche Produktion“ lautet der Leitsatz für den 4. Industrie-Innovationsdialog, und diese Worte umreißen kurzgefasst Philosophie und Ausrichtung des ThZM. „Wir sehen uns als starken Partner für die Wirtschaft, um in Forschungskooperationen mit Industrieunternehmen wirtschaftlich verwertbare Verfahren und Produkte zu entwickeln“, sagt Dr. Andreas Patschger, Koordinator des ThZM. Das Zentrum ist Forschungs- und Entwicklungspartner für eine breite Palette an Technologiefeldern entlang der gesamten Fertigungskette – von wandlungsfähigen Produktionsmethoden über interaktive Assistenzsysteme für die Produktion bis hin zur adaptiven Prozessregelung in der Qualitätssicherung. Auf der Veranstaltung informieren die Experten des ThZM über ihre Forschungskompetenzen, über die Möglichkeiten der Unterstützung von Unternehmen sowie neueste Methoden und Werkzeuge in der Produktion. „Viele Angebote von Seiten der Forscher und Wissenschaftler sind Unternehmern und Herstellern gar nicht bekannt“, führt Daniel Bader von IHI Charging Systems aus. „Plattformen wie der Industrie-Innovationsdialog ermöglichen es den Teilnehmern, neue Ansätze und Ideen für ihre Prozesse und Produkte zu entwickeln – das gelingt nur im Miteinander, für das wir am 19. Februar sehr gern die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.“

Interessenten haben noch bis zum 15. Februar die Möglichkeit, sich für den 4. Industrie-Innovationsdialog (IID) anzumelden. Alle Anmeldemodalitäten finden Sie hier.

Hintergrund:

Das Thüringer ClusterManagement (ThCM) ist im Auftrag des Freistaates Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) tätig und wird mit Mitteln der Europäischen Union (EFRE) kofinanziert. Das ThCM koordiniert und begleitet die Aktivitäten Thüringer Cluster in den definierten Spezialisierungsfeldern der Thüringer Innovationsstrategie (RIS3). Weiterhin organisiert und unterstützt das ThCM Veranstaltungen und Messen mit clusterpolitischer Bedeutung. Es unterstützt Firmen und Forscher bei der Einwerbung von EU- und Bundesmitteln und betreibt ein zielgerichtetes Fördermittel- und Förderprogramm-Monitoring.

Alle Vertreter und Vertreterinnen der Medien sind herzlich eingeladen, den 4. Industrie-Innovationsdialog am Dienstag, 19.02.19, ab 12:30 Uhr zu besuchen.

Ort: IHI Charging Systems International Germany GmbH, Wolff-Knippenberg-Straße 2, 99334 Amt Wachsenburg, OT Ichtershausen

Ihre Ansprechpartnerin

Katja Wetzel

Katja Wetzel

Teamleiterin Messen und Veranstaltungen

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-464
0361 5603-328
E-Mail schreiben