Thüringer ClusterManagement (ThCM)

2601Im Jahr 2012 wurde durch den Freistaat mit dem Thüringer ClusterManagement ein Instrument für den Ausbau und die Etablierung von Clustern in Thüringen geschaffen. Die erfahrenen Projektmanager des ThCM arbeiten eng mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Intermediären zusammen, um die Entwicklung von Clustern und Netzwerken voranzubringen. Dabei agiert das ThCM interdisziplinär, um die verschiedenen Felder miteinander zu verzahnen.

Weitere Informationen

nach oben
Industrielle Produktion und Systeme

Das Spezialisierungsfeld „Industrielle Produktion und Systeme“ ist eine tragende Säule der Thüringer Wirtschaft. Mit wachsenden Märkten und zahlreichen Aktivitäten in unterschiedlichen Branchen trägt dieses Feld zu knapp der Hälfte des Umsatzes im verarbeitenden Gewerbe Thüringens bei.

Eine immer wichtigere Rolle spielt in Zukunft die Herstellung individualisierter Produkte. Von großer Bedeutung sind dabei effiziente und flexible Technologien und die Gestaltung von dazugehörigen Prozessen und deren Integration in Systeme.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik

Thüringen verfügt über eine langjährige Tradition und viel Erfahrung im Automobilbau und ist heute zentraler Standort mit kurzen Wegen zu sämtlichen Automobilherstellern Deutschlands und Europas. Neben einigen Großbetrieben sind es dabei vor allem die flexiblen Mittelständler, die für das Wachstum in diesem Wirtschaftszweig sorgen. Die breite Palette ihrer technologischen Kompetenzen und fortschrittlichen Produkte findet sich inzwischen in nahezu jedem weltweit produzierten Fahrzeug wieder.
Gele: Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar.

Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar. Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung

Das Innovationsfeld Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung umfasst Branchenaktivitäten in den Bereichen erneuerbare Energien, regionale Energieversorgungskonzepte, Energiespeicherung sowie Ressourcenmanagement und -wiederverwendung. Hierin agieren zahlreiche Wirtschaftsakteure in der Produkt- und Anlagenherstellung oder der Dienstleistungserstellung, die spezielle Nischen besetzen oder ein breites Leistungsportfolio als Markt- bzw. Technologieführer aufweisen. Durch eine leistungsstarke universitäre und außeruniversitäre Forschungslandschaft sowie sehr gut ausgeprägte Netzwerk- und Beratungsstrukturen bestehen ideale Voraussetzungen für den Wissensaustausch zwischen Forschung und Praxis und somit für die Generierung zukunftsfähiger Technologien. 

Weitere Informationen

nach oben
IKT, innovative und produktionsnahe Dienstleistungen

Der schnelle und mobile Austausch von Informationen hat sich mit dem Strukturwandel hin zur Dienstleistungsgesellschaft und der Digitalisierung aller Lebensbereiche als maßgeblicher Wachstumsfaktor etabliert. Bereits seit den 1990er Jahren prägen Informations- und Kommunikationstechnologien die Gesellschaft, sowohl in der Arbeitswelt als auch im privaten Bereich. Nach den Angaben des BMBF beruhen mehr als 80% der Innovationen in den für Deutschland wichtigen Branchen auf Entwicklungen aus dem Bereich  der Informations- und Kommunikationstechnologien. Mit dem Strukturwandel leisten immer mehr kreative Dienstleister einen Beitrag zu den Innovationen, angefangen von den Produkteigenschaften bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. Aus der Verbindung von Kreativität und technischen Entwicklungen können ganz neue Märkte, zum Beispiel für neue, intelligente Dienstleistungen entstehen.

Weitere Informationen

nach oben

Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik

Ist-Profil

Thüringen verfügt über eine langjährige Tradition und viel Erfahrung im Automobilbau und ist heute zentraler Standort mit kurzen Wegen zu sämtlichen Automobilherstellern Deutschlands und Europas. Neben einigen Großbetrieben sind es dabei vor allem die flexiblen Mittelständler, die für das Wachstum in diesem Wirtschaftszweig sorgen. Die breite Palette ihrer technologischen Kompetenzen und fortschrittlichen Produkte findet sich inzwischen in nahezu jedem weltweit produzierten Fahrzeug wieder.

Dabei profitiert die im Freistaat ansässige Automobil- und Automobilzulieferindustrie stark von einer zweiten gut entwickelten Branche Thüringens, dem Logistiksektor.

Die zentrale Lage Thüringens in der Mitte Deutschlands bzw. Europas sowie eine moderne Straßen- und Schieneninfrastruktur sind wichtige Argumente für viele namhafte Logistik- und Handelsunternehmen, sich in Thüringen anzusiedeln. Erst durch sie kann Thüringen seine wirtschaftliche Stärke voll entfalten, verknüpft doch die Logistik wie keine andere Branche Rohstofferzeuger mit Verarbeitern, Hersteller mit Integratoren, Lieferanten mit Kunden. Passgenaue Logistikdienstleistungen bilden die Grundlage für sämtliche Erfolgsgeschichten der Thüringer Wirtschaft, sei es beispielsweise durch ausgeklügelte Just-in-time/Just-in-sequence Lösungen für die Automobilindustrie, bei Lagerung, Umschlag und Transport von temperaturgeführter Ware in der Lebensmittellogistik oder bei Spezialanwendungen für ansässige Hochtechnologieunternehmen aus Optik oder Medizintechnik.

Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik
Die Abbildung zeigt das Spezialisierungsprofil gemäß der Thüringer Innovationsstrategie. Es bildet den Ausgangspunkt für die Strategieumsetzung und wird in der Folge weiterentwickelt. (zum Vergrößern anklicken)

Die Wirtschaft im Innovationsfeld in Zahlen

  • Umsatz: 6.005.754.000 €
  • Betriebe: 3394
  • Sozialversicherungspflichtige Angestellte: 47.174

Datenquelle TLS, Stand 2013

Trends

Um auch zukünftig vom Wachstum ihres Industriezweiges profitieren zu können, müssen die Thüringer Vertreter der Automobilindustrie Strategien entwickeln, um ihren Internationalisierungsgrad zu erhöhen, sich innovative Alleinstellungsmerkmale zu erarbeiten, ihren Fachkräftebedarf zu sichern und in Zeiten einer fortschreitenden Branchenkonsolidierung die eigene Marktposition zu festigen. Digitalisierung und Vernetzung, sowohl von Fertigungs-, als auch von Verwaltungsprozessen, sind dabei gleichzeitig Chancen wie auch Grundvoraussetzungen, um im globalen Geschäft bestehen zu können.

Auch die Logistik befindet sich im Wandel - innerhalb Thüringens wie auch weltweit. E-Commerce und Online-Handel zwingen etablierte Marktteilnehmer zu radikalen Veränderungen, neue Geschäftsmodelle und alternative Mobilitätskonzepte stellen permanent hohe Anforderungen an die gesamte Branche. Es bedarf eines ausgeprägten Innovationsbewusstseins, um mit dem schnell fortschreitenden technologischen Wandel, mit Kundenanforderungen und Wettbewerb Schritt halten zu können. Chancen liegen vor allem in der interdisziplinären Kooperation und Integration komplementärer Technologien sowie in Innovationskomponenten neuartiger Systemlösungen. Thüringen bietet hier aufgrund seiner heterogenen und teils hochspezialisierten Industrielandschaft sowie einer sehr guten Verkehrsinfrastruktur ausgezeichnete Rahmenbedingungen.

Engagierte Netzwerkorganisationen sowie erstklassige Hochschulen und Forschungseinrichtungen stehen den Thüringer Unternehmen der Automobilindustrie und Logistik zur Seite.

Vision und Strategische Ziele

Die in der Innovationsstrategie formulierte Vision und die strategischen Ziele bilden die Grundlage der Aktivitäten im Arbeitskreis.

Thüringen wird mit intelligenten Lösungen für energieeffizienten und emissionsarmen Verkehr ein Vorzeigemodell und Anbieter für die Realisierung einer nachhaltigen Mobilität und Logistik.

Die Innovationskraft Thüringens bei Mobilität und Logistik spiegelt sich in folgenden Aspekten:

  • Thüringen vernetzt die Schwerpunkte und Regionen für Fahrzeugtechnik, Verkehrstechnik, Mobilitätslösungen und steigert damit seine Innovationsfähigkeit bei Technologien und Konzepten für neue Mobilität und ein intelligentes Verkehrssystem in Thüringen und Europa.
  • Thüringen produziert energieeffiziente, emissionsarme und intelligente Fahrzeugtechnik. Die Produktivität wird durch Innovationen für die Entwicklung und Fertigung neuer Fahrzeugtechnologien gesteigert.
  • Thüringen entwickelt intelligente Konzepte für Mobilität zwischen Stadt, Umland und ländlichem Raum. Daraus entsteht ein Verkehrskonzept zur Steigerung des Verkehrsflusses, Verbesserung der Mobilität in und zwischen allen Teilen des Landes und Reduzierung der verkehrsbedingten CO2-Emissionen in Thüringen. Intermodale Mobilitätsangebote verbessern die Mobilität in und zwischen allen Teilen des Landes. Dadurch wird auch die Anbindung an das Fernverkehrsnetz verbessert.
  • Thüringen wird bedeutender europäischer Logistikstandort mit Innovationen für einen leistungsstarken kombinierten Verkehr, für kosteneffizientes Logistik-Management und flexible Logistikkonzepte im Online-Handel.
  • Thüringen wird international bekannter Standort für Automobiltechnik. Innovative Produkte und hohe Wertschöpfung werden flankiert durch gesteigerte Internationalisierungsaktivitäten der Unternehmen. Damit steigert die Thüringer Automobil- und Automobilzulieferindustrie ihre Exportquote.

Ihr Ansprechpartner

Peer Fidelak

Spezialisierungsfeld Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-435
0361 5603-328
E-Mail schreiben