Thüringer ClusterManagement (ThCM)

2601Im Jahr 2012 wurde durch den Freistaat mit dem Thüringer ClusterManagement ein Instrument für den Ausbau und die Etablierung von Clustern in Thüringen geschaffen. Die erfahrenen Projektmanager des ThCM arbeiten eng mit Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Intermediären zusammen, um die Entwicklung von Clustern und Netzwerken voranzubringen. Dabei agiert das ThCM interdisziplinär, um die verschiedenen Felder miteinander zu verzahnen.

Weitere Informationen

nach oben
Industrielle Produktion und Systeme

Das Spezialisierungsfeld „Industrielle Produktion und Systeme“ ist eine tragende Säule der Thüringer Wirtschaft. Mit wachsenden Märkten und zahlreichen Aktivitäten in unterschiedlichen Branchen trägt dieses Feld zu knapp der Hälfte des Umsatzes im verarbeitenden Gewerbe Thüringens bei.

Eine immer wichtigere Rolle spielt in Zukunft die Herstellung individualisierter Produkte. Von großer Bedeutung sind dabei effiziente und flexible Technologien und die Gestaltung von dazugehörigen Prozessen und deren Integration in Systeme.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik

Thüringen verfügt über eine langjährige Tradition und viel Erfahrung im Automobilbau und ist heute zentraler Standort mit kurzen Wegen zu sämtlichen Automobilherstellern Deutschlands und Europas. Neben einigen Großbetrieben sind es dabei vor allem die flexiblen Mittelständler, die für das Wachstum in diesem Wirtschaftszweig sorgen. Die breite Palette ihrer technologischen Kompetenzen und fortschrittlichen Produkte findet sich inzwischen in nahezu jedem weltweit produzierten Fahrzeug wieder.
Gele: Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar.

Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt schon heute einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar. Der gesellschaftliche und ökologische Bedarf an Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich wird weiter an Bedeutung gewinnen - auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung.

Weitere Informationen

nach oben
Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung

Das Innovationsfeld Nachhaltige Energie und Ressourcenverwendung umfasst Branchenaktivitäten in den Bereichen erneuerbare Energien, regionale Energieversorgungskonzepte, Energiespeicherung sowie Ressourcenmanagement und -wiederverwendung. Hierin agieren zahlreiche Wirtschaftsakteure in der Produkt- und Anlagenherstellung oder der Dienstleistungserstellung, die spezielle Nischen besetzen oder ein breites Leistungsportfolio als Markt- bzw. Technologieführer aufweisen. Durch eine leistungsstarke universitäre und außeruniversitäre Forschungslandschaft sowie sehr gut ausgeprägte Netzwerk- und Beratungsstrukturen bestehen ideale Voraussetzungen für den Wissensaustausch zwischen Forschung und Praxis und somit für die Generierung zukunftsfähiger Technologien. 

Weitere Informationen

nach oben
IKT, innovative und produktionsnahe Dienstleistungen

Der schnelle und mobile Austausch von Informationen hat sich mit dem Strukturwandel hin zur Dienstleistungsgesellschaft und der Digitalisierung aller Lebensbereiche als maßgeblicher Wachstumsfaktor etabliert. Bereits seit den 1990er Jahren prägen Informations- und Kommunikationstechnologien die Gesellschaft, sowohl in der Arbeitswelt als auch im privaten Bereich. Nach den Angaben des BMBF beruhen mehr als 80% der Innovationen in den für Deutschland wichtigen Branchen auf Entwicklungen aus dem Bereich  der Informations- und Kommunikationstechnologien. Mit dem Strukturwandel leisten immer mehr kreative Dienstleister einen Beitrag zu den Innovationen, angefangen von den Produkteigenschaften bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. Aus der Verbindung von Kreativität und technischen Entwicklungen können ganz neue Märkte, zum Beispiel für neue, intelligente Dienstleistungen entstehen.

Weitere Informationen

nach oben

Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft

Ist-Profil

Die Gesundheitswirtschaft zählt zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Wirtschaftsbranchen in Thüringen. Sie stellt einen überaus bedeutsamen Teil der regionalen Wirtschaft dar. Das Spezialisierungsfeld Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft umfasst folgende Themenbereiche: Medizintechnik, Biotechnologie, Pharma, Ernährungswirtschaft und Gesundheitswirtschaft.

Spezialisierungsprofil Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft
Die Abbildung zeigt das Spezialisierungsprofil gemäß der Thüringer Innovationsstrategie. Es bildet den Ausgangspunkt für die Strategieumsetzung und wird in der Folge weiterentwickelt. (zum Vergrößern anklicken)

Das Thema „Gesundes Leben“ wird in einem breiten Spektrum adressiert. Traditionelle Stärken im Bereich Optik machen Thüringen zum internationalen Innovationsführer in den Feldern Mikroskopie, Lasertechnologie und Augenheilkunde. Neue Themenfelder wie zum Beispiel die Infektionsforschung und die Alternsforschung wurden in den vergangenen Jahren etabliert und international zur Geltung gebracht. Die Herstellung von Pharmaprodukten ist ein weiteres wichtiges Kompetenzfeld in Thüringen.

In der Ernährungswirtschaft werden Kompetenzen für Themen wie „Gesunde Ernährung“ und „Prävention von ernährungsbedingten kardiovaskulären Erkrankungen“ aufgebaut. Auf interdisziplinärer Ebene werden gesellschaftliche Themen des modernen Lebens und Herausforderungen des demographischen Wandels wie z.B. soziale Teilhabe und Gesundheit oder Betriebliches Gesundheitsmanagement vorangetrieben und in das öffentliche Bewusstsein gerückt.

Wissenschaftliche Kompetenz findet sich in 6 Hochschulen, darunter 3 Universitäten und 3 Fachhochschulen, 15 Forschungseinrichtungen, 2 Technologie- und Gründerzentren sowie 26 Kliniken und Polikliniken des Universitätsklinikums Jena (LEG/medways e. V. 2013).

Mit dem Beutenberg Campus verfügt Thüringen über einen international herausragenden Standort für Forschung und Entwicklung. Hier arbeiten rund 3.000 Wissenschaftler und Fachkräfte in 10 universitären und außeruniversitären Instituten sowie über 50 Unternehmen unter dem Motto: "Where Life Sciences meets Physics".

Die Wirtschaft im Innovationsfeld in Zahlen

  • Umsatz: 6.429.670.000 €
  • Betriebe: 8.684
  • Sozialversicherungspflichtige Angestellte: 136.976

Datenquelle TLS, Stand 2013

Trends

Für das Spezialisierungsfeld „Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft“ sind die gesellschaftlichen Herausforderungen des demographischen Wandels und der Globalisierung von besonderer Bedeutung. Daraus ergeben sich folgende Themenschwerpunkte:

  • Gesundes Altern und Prävention: Der demographische Wandel geht mit einer Zunahme altersbedingter Erkrankungen sowie mit der Notwendigkeit des Erhalts der Erwerbs- und Leistungsfähigkeit einher.
  • Global wachsender Wohlstand hat gleichzeitig zahlreiche Krankheitsbilder sowie stetig wachsende Ansprüche an Qualität und Design von Medizinprodukten und Lebensmitteln bei gleichzeitig steigendem Kostendruck zur Folge.
  • Zunehmende globale Mobilität steigert die Gefahr der Ausbreitung von Infektionserkrankungen und multiresistenten Keimen

Vor diesem Hintergrund sind die Innovationsaktivitäten im Spezialisierungsfeld „Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft“ auf folgende Schwerpunkte fokussiert:

  • Medizintechnik
  • In-vitro-Diagnostik/Analytik
  • Gesundes Leben/Altern
  • Ernährung und 
  • Pharma

Vision und Strategische Ziele

Die in der Innovationsstrategie formulierte Vision und die strategischen Ziele bilden die Grundlage der Aktivitäten im Arbeitskreis.

Gesundheitsinnovationen aus Thüringen haben internationale Strahlkraft und schaffen durch Interdisziplinarität geschlossene Wertschöpfungsketten vor Ort:

  • Bestehende, überregional strahlende Leuchttürme und Spitzenpositionen in Analytik, Diagnostik und Infektionsforschung sowie Medizintechnik werden ausgebaut und haben Beispielcharakter für den Ausbau des gesamten Spezialisierungsfeldes. Erfolgversprechende Nischen werden unter Berücksichtigung der Kompetenzen angrenzender Spezialisierungsfelder identifiziert und besetzt.
  • Durch die enge Kooperation von Spitzenforschungseinrichtungen und Wirtschaft werden zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten innovative Antiinfektionsstrategien entwickelt, was wiederum beteiligten Firmen die Möglichkeit eröffnet, im Sinne der Verknüpfung von Diagnose und Therapie wirksame Strategien und Produkte zu entwickeln und zu vermarkten.
  • Thüringen wird wieder innovativer Pharmastandort.
  • In der Ernährungswirtschaft bietet Thüringen gesunde Lebensmittel aus der Region für Deutschland und Europa. Im Vordergrund steht die Verbesserung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit durch Entwicklung neuer Verfahren und Produkte.
  • Die Gesundheitswirtschaft in Thüringen ist ein attraktiver Arbeitgeber, der gesundes Arbeiten und Leben ermöglicht und über die Erbringung von Gesundheitsleistungen zur Wertschöpfung beiträgt.

Ihre Ansprechpartner

Dr. Britta Wlotzka

Dr. Britta Wlotzka

Spezialisierungsfeld Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-472
0361 5603-328
E-Mail schreiben

Dr. Robert Weigelt

Dr. Robert Weigelt

Spezialisierungsfeld Gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-353
0361 5603-328
E-Mail schreiben